Studie belegt: Stoffhandtuchrollen verursachen 95% weniger Abfall als Papierhandtücher

Studie beweist: Stoff ist nachhaltiger als Papier

Jeder kann die Umwelt schützen, überall – auch im Waschraum. Durch den Griff zur Stoffhandtuchrolle anstatt zu Papier werden 95% weniger Abfall produziert, 48% weniger Energie verbraucht und das Treibhauspotenzial um 29% gesenkt. Dies belegt eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung im Auftrag des Wirtschaftsverband Textil Service e.V. (WIRTEX) und des Europäischen Verbandes der Textilservice Betriebe (ETSA).

Die im November 2016 veröffentlichte Umweltstudie untersucht die Ökobilanz von Stoffhandtuchrollen, Frischfaser- und Recyclingpapier. Dabei geht das Stoffhandtuchsystem als klarer Sieger hervor. Es erzielt bei sieben von acht untersuchten Indikatoren bessere Umweltwerte als Recyclingpapier, bei sechs von acht als Frischfaserpapier.

Die wichtigsten Ergebnisse

Stoffhandtuchrollen erzeugen bis zu 95% weniger Abfall, erfordern bis zu 48% weniger Energie und haben ein bis zu 29% geringeres Treibhauspotenzial als Frischfaserpapier. Verglichen wurden zudem Luftverschmutzung, Sommersmogbildung, Wasserverbrauch sowie Versauerungs- und Überdüngungspotenzial von Böden. Für die Studie wurden neben Rohstoffanbau und Produktion auch Nutzung und Wiederaufbereitung sowie Recycling der drei Handtrocknungsmaterialien erfasst. Eine Untersuchuchung des deutschen Öko-Instituts aus dem Jahr 2006 lieferte ähnliche Ergebnisse.

Alle Ergebnisse finden Sie auf nachfolgendem Flyer: Resultate Nachhaltigkeitstudie (Website WIRTEX)

Mehrweg vermeidet Abfall

Das Geschäftsmodell des Mietservice von CWS-boco basiert auf dem  Mehrweggedanken. Kernprodukt des Geschäftsbereichs CWS ist Stoffhandtuchrolle, die beim Kunden abgeholt, aufbereitet und wieder angeliefert wird. Bis zu 30.000 Hände trocknet eine Rolle in ihrem Leben. Sie wird rund 100 Mal gewaschen und ersetzt dabei etwa 30'000 Papierhandtücher.[1] Während ihrer Dienstjahre verursacht die Stoffhandtuchrolle keinerlei Abfall, sodass Kunden keine Entsorgungskosten entstehen. Kann eine Rolle nicht mehr verwendet werden, geht der Stoff dem Recycling zu und wird zu Putzlappen und Wischmopps verarbeitet. Papierhandtücher für die Händetrocknung wandern in den Restmüll, so dass eine Wiederverwertung ausgeschlossen ist.

1]  Ausgehend von ca. 100 Waschzyklen einer „CWS Universalrolle breit“, die rund  150 Portionen pro saubere Rolle liefert, legt man eine Verwendung von 2 einfachen Papierhandtüchern mittlerer Art und Güte je Händlerordnung zugrunde.